Formosa 900 – geschafft!

Hallo zusammen!

Nach Formosa900 bin ich noch ein paar Tage in Taiwan geblieben: Ein bisschen Sightseeing und ganz viel Shoppen 😉 Jetzt bin ich seit etwas über einer Woche wieder zurück in Deutschland. Leider hatte ich in der Woche so viel anderes zu tun, dass ich noch nicht anfangen konnte die vielen Fotos und Videos von meiner Radrundreise durch Taiwan zu sortieren. Während der Reise hatte ich auch nicht viel Zeit zum bloggen, es gibt also noch einiges zu Berichten!

Vom 14. bis 22. November 2015 bin ich einmal um Taiwan herum geradelt. Heute möchte ich nochmal auf die Reise insgesamt zurückblicken und euch eine Auswertung meiner GPS Daten präsentieren.

Vor dem Auto Formosa900

Es muss einmal gesagt werden: Die Tour war wirklich wahnsinnig gut organisiert! Ein 5-köpfiges Team von Giant hat unsere Gruppe (35 Personen) mit 2 Kleinbussen begleitet. Der erste Bus fuhr meist voraus und erwartete uns bei jeder Rast mit einem Kofferraum voller Kekse, Schoki und Bananen. Wir konnten am Bus auch immer unsere Wasserflaschen auffüllen. Der zweite Bus transportierte unsere größeren Gepäckstücke, Reifen zum Wechseln, und alles was sonst noch zur Reparatur und Wartung der Fahrräder von nöten war.

Radfahrer und Bus Formosa900

Die Mitarbeiter von Giant waren alle sehr nett und hilfsbereit. Frank – unser Führer für die 9 Tage – hatte bei jeder Pause Mikro und Lautsprecher parat, um uns über alles Wichtige zu informieren (und uns mit Witzen zu unterhalten).

Frank erklärt die Route

Erstaunlich finde ich auch, dass wir alle immer den richtigen Weg gefunden haben: Wir sind im Team unterschiedliche Geschwindigkeiten geradelt und waren dadurch auf der Strecke verteilt. Manchmal konnte ich vor und hinter mir keine anderen Radfahrer sehen! Für die Mitarbeiter von Giant eine logistische Herausforderung. Trotzdem ging alles reibungslos: Man fuhr einfach immer gerade aus, bis ein Mitarbeiter von Giant mit Trillerpfeife auf sich aufmerksam machte und den richtigen Weg zeigte.

NOVATEK CAMERA

An den Rastplätzen wurde dann so lange gewartet, bis alle eingetroffen und bereit für den nächsten Abschnitt waren. Für mich übrigens ein wichtiges Argument dafür, in der Leading Group mit zu radeln: Wer zuerst ankommt kann länger Pause machen!

Ich habe jetzt mal die ganze Route aus den GPS Daten zusammengefügt. Die Zugfahrt von Tag 2 hatte ich nicht über GPS erfasst, daher der gerade Strich.

Formosa900_Route gesamt

Man beachte die lustigen Kurven an Tag 1:

VerrückteAbfahrt

Und hier kommt ein bisschen Statistik:

Statistik Formosa900 2015 Verena

Tag 1 und 4 hatten wir die meiste Steigung. An Tag 1 musste ich mich erst etwas ausprobieren und an das Rad gewöhnen. An Tag 4 habe ich den Anstieg recht flott bewältigt. Tag 3 war der landschaftlich schönste Tag. Tag 6 war für mich der anstrengendste Tag.

Hier sind wir an Tag 5 unterwegs:

 

Ich kann die Rundreise um Taiwan auf alle Fälle empfehlen, vor allem mit der tollen Organisation von Giant. Hier bietet Giant regelmäßig ähnliche Touren an, man muss also nicht bis zum nächsten Formosa900 warten. Der Spaß kostet im Doppelzimmer 30.000 NTD pro Person, das sind etwa 840 Euro. Wer einfach nur ein bisschen radeln möchte, dem würde ich Tag 3 und je nach Motivation auch Tag 4 empfehlen: Tolle Landschaft an Tag 3 und der sportliche Anstieg mit schöner Abfahrt an Tag 4.

Advertisements

One Comment Add yours

  1. peiyi says:

    das ist super cool !!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s