Feeds:
Posts
Comments

Toiletten in Taiwan

(please scroll down for english version)

Ich weiß es ist ein komisches Thema, aber jetzt muss es endlich mal raus: Mein Blogeintrag über Toiletten in Taiwan! 😉

Ich hatte schon länger vor mal einen Toiletten-Blogpost zu schreiben, einfach weil ich es für ein amüsantes Thema halte. Umso besser, dass es aktuell  sogar etwas neues zur taiwanesischen Toiletten-Routine zu berichten gibt:

Wohin mit dem Toilettenpapier?

Viele Taiwanesen werfen ihr benutztes Toilettenpapier in die Mülleimer, anstatt in die Toilette. Sie befürchten, dass die Leitungen von älteren Gebäuden sonst verstopfen. Ich war mir in Taiwan auch oft unsicher, wo ich das Toilettenpapier entsorgen darf. In vielen Toiletten hängen Schilder, dass man nichts in die Toilette werfen darf (bei uns bezieht sich sowas nur auf Hygieneartikel, aber dort war auch manchmal das Toilettenpapier gemeint). Das soll sich jetzt ändern:

Die Environmental Protection Administration (EPA) hatte im März beschlossen, dass Toilettenpapier ab jetzt in die Toilette gehört. Zur Verdeutlichung gab es dazu sogar eine Vorführung in einer öffentlichen Toilette in Taipei (Taipei Times: MRT paper flushing touted). Sehr interessant finde ich auch diese Regelung: Es darf in einem 10m Radius um eine öffentliche Toilette in Taiwan kein Toilettenpapier verkauft werden, dass nicht runtergespühlt werden kann. Auch keine Taschentücher! Die EPA wird in den nächsten Monaten Toiletten inspizieren um zu überprüfen, dass diese Regelung umgesetzt wird.

Public toilet and bin with toilet paper

BBC News video: Toilet paper etiquette: Bin or bowl?

Das war wohl auch 2008 schon ein Thema: Reuters: “Flush so we don’t blush, Taiwan city says”

Übrigens: Das Toilettenpapier befindet sich bei öffentlichen Toiletten oft außerhalb der Toilette…  Nicht immer ganz offensichtlich wenn man es nicht gewohnt ist, also Augen offenhalten oder Taschentücher einstecken 😉

Squat Toilet?

Auf dem Foto oben sieht man es schon: Die Toiletten in Taiwan sind oft “squat toilets” also Hocktoiletten. Ich hatte sowas schonmal in Italien gesehen, in Deutschland bin ich diesen Toiletten noch nie begegnet. Ehrlich gesagt finde ich diese Variante für öffentliche Toiletten total super! (Vorausgesetzt natürlich man ist beweglich genug um in die Hocke zu gehen.) Der Vorteil ist, dass man die Toilette nicht berühren muss. Und seien wir doch mal ehrlich: Wenn wir Frauen in Deutschland eine öffentliche Toilette nicht berühren wollen, landet der eine oder andere Tropfen daneben. Die Spühlung bedient man meistens mit dem Fuß.

Aber wer die Toilette zum Sitzen bevorzugt muss sich keine Sorgen machen. Die meisten größeren Toilettenanlagen bieten beide Varianten. Vor allem wenn Touristen erwartet werden. Nur in kleineren Restaurants z.B. könnte es mal vorkommen, dass es nur eine Hocktoilette gibt.

Im Zug ist sogar ausgeschildert, wo es welche Art Toiletten gibt:

Information on toilets in a train

In manchen schickeren Hotels gibt es auch diese japanischen Dusch-WCs, also Sitztoiletten mit vielen Knöpfen und Funktionen. Ich habe mich nicht getraut die Dusch-Funktion auszuprobieren… aber die Sitzheizung finde ich fantastisch 😀

Zu all diesen Toilettenarten habe ich hier eine ausführliche Anleitung gefunden: WanderWeib: “Wie du Toiletten in Japan benutzt und trotzdem trocken bleibst!”. Es geht hier um Toiletten in Japan, aber das Prinzip ist das selbe.

Auf der Toilette essen?

Das geht bei Modern Toilet, einer Restaurant-Kette aus Taiwan. Ich war dort nur einmal mit meiner Schwester essen. Das war schon in 2013, also hat es sich mittlerweile vielleicht geändert. Wir fanden das Erlebnis lustig, aber das Essen nicht sehr beeindruckend. Ich denke es geht mehr um das ungewöhnliche Thema als um das Essen selbst.

Modern Toilet Restaurant

Guests in Modern Toilet restaurant

Creating Energy from “Zoo Poo Poo”

Das ist eine tolle Sache: Im Zoo in Taipei wird aus Biomasse Energie erzeugt. Hier die Erklärung dazu sehr anschaulich dargestellt:

Taipei Zoo – Generating Energy from “Zoo Poo Poo”

Wild Ass

Da geht es jetzt nicht direkt um “Zoo Poo Poo”, aber ich finde diese Bilder aus dem Taipei Zoo passen doch ganz gut zu unserem Thema:

Hier geht es wohl darum, wie man wilde Tiere von hinten erkennt… ein interessanter Ansatz. 😉

Anti-spy camera detection

Davon hatte ich ja noch nie gehört. Aber hier wirbt ein Plakat in einer U-Bahn Haltestelle in Taiwan mit “Anti-spy camera detection” in ihren Toiletten. Das scheinen Detektoren zu sein, mit denen man versteckte Kameras finden kann.

Billboard promoting Camera detection in restrooms in Taipei Metro

Camera detection in restrooms

Und noch mehr Fotos von Toiletten

Erstmal etwas ganz harmloses: Dies ist die ganz normale Toilette aus dem Studentenwohnheim in Taiwan, in dem ich 2012/2013 wohnte.

The toilet in my dormitory in Taiwan

Dann etwas nicht so schönes: Diese Toilette ist tatsächlich noch in Benutzung. Sie liegt im Keller eines Tempels irgendwo in Taiwan und wir hatten dort auf der Radrundreise durch Taiwan halt gemacht. Wenn man unterwegs eine Toilette sucht sind Tempel eigentlich eine gute Anlaufstelle. In diesem Fall war die Toilette nicht so komfortabel, auch weil es in der Kabine – ich glaube sogar im ganzen Raum – komplett dunkel war:

Toilet in the basement of a temple

Es gibt aber auch sehr schöne Toiletten. Diese zum Beispiel war glaube ich in einem Kaufhaus und wurde kreativ eingerichtet:

Entrance to museum themed toilet

Diese Toilette im Feng Chia nightmarket kann man nicht übersehen:

Toilet in Feng Chia Nightmarket

Auch interessant: Auf dieser öffentlichen Toilettenanlage steht das Datum der Eröffnung auf den Tag genau:

Public toilet with opening date

Was bitteschön ist das denn für ein Toiletten Schild? Trägt die Dame einen Schwimmring? Oder sollen das die Hüften sein? Oder ein sehr kurzer Rock? Faszinierend… 😉

Interesting toilet sign

Toilet sign “Miss”

Diese Toilette in einem Restaurant ist auch kreativ gestaltet:

Fun toilet in a restaurant

Und so sieht eine öffentliche Toilette am Strand aus:

Public toilet on the beach


 

Toilets in Taiwan

Yes, you read correctly, I decided to publish a blog post about toilets in Taiwan!

Weirdly, this idea has been in my mind for a while. So I paid special attention to toilets on my last trips to Taiwan. And I am not the only one to report about Taiwans restrooms: The topic of Toilet paper etiquette in Taiwan is currently in the media:

Toilet paper etiquette

Previously many Taiwanese disposed of their toilet paper in waste bins. In older buildings the paper would appaerently clog up the pipes. This is about to change: In March, the Environmental Protection Administration (EPA) decided that toilet paper should be disposed of in the toilet. To draw attention to this issue, they even demonstrated the act of flushing down toilet paper in a public toilet in Taipei (Taipei Times: MRT paper flushing touted). And then there is this very interesting rule: “Toilet paper that is not disposable, like facial tissue paper, may not be sold within a 10m-radius of public lavatories”. In the next months, the EPA will inspect public toilets to make sure that this new rule is being implemented.

BBC News video: Toilet paper etiquette: Bin or bowl?

Squat Toilet?

In the German text you might have already seen the picture: Squat Toilets can be found in many restrooms in Taiwan. I like them because one doesn’t have to touch the toilet, especially for public toilets that is really useful. But don’t worry if you don’t feel comfortable using squat toilets: Most places also offer sitting toilets.

Eating on the toilet?

Ok this headline sounds weird 😀

But there actually is a place in Taiwan where you are supposed to eat on and from a toilet: The Modern Toilet Restaurant chain. 😉 Please see pictures in the German text above. The place is fun, but when I was there in 2013, I wasn’t overly impressed by the food.

Toilet pictures

In the German text above you can check out my “toilet pictures” with captions in English.

Juhuuuu, endlich wieder zurück in Taiwan!

Diesmal war ich von 22. April bis 8.Mai 2017 ganz entspannt zum Urlaub in Taiwan. Das Fahrradfahren hat mir zwar gefehlt, aber ich hatte auch so sehr viel Spaß.

Station 1 – Taipei

Die ersten – und letzten 3 Nächte haben wir in Taipei verbracht. Von dort ist man schnell am internationalen Flughafen und hat vor und nach dem langen Flug nicht so viel Stress.

Neu: Airport MRT!

Wie praktisch: Dieses Mal musste ich nicht mit dem Bus vom Flughafen nach Taipei fahren, es gibt jetzt eine Zugverbindung direkt vom Flughafen zum Taipei Hauptbahnhof. So ist man in ca. 30 Minuten für 160 NTD vom Flughafen in der Stadt. Man muss nur aufpassen, dass man den “Express” Zug erwischt, das steht aber auf dem Zug. Die andere Verbindung dauert wohl etwas länger. Zahlen kann man am Automaten oder mit der Easy Card. Wer schon eine Easy Card hat, kann sie auch direkt am Flughafen aufladen und dann gleich damit fahren. So haben wir es diesmal gemacht.

Ich fand auch den Ausblick aus dem Zug sehr interessant. Die Schienen sind oft erhöht, sodass man von oben auf kleine Gärten und Häuser zwischen den Hügeln blicken kann. Und dann fährt man durch Taipei, teilweise auch noch erhöht an Hochhäusern vorbei und mit Blick auf die Wellblechdächer der kleineren Gebäude.

Mehr Info dazu auf der offiziellen Website des Flughafens.

Tolle Hostels in Taipei

Vor der Reise hatte ich viel recherchiert wo wir diesmal übernachten wollen. Mein Plan für diesen Urlaub: für ein paar besondere Hotels geben wir etwas mehr aus. Aber für die meisten Nächte suchen wir etwas schönes und preiswertes. Man hätte sicher noch mehr sparen können, aber ich bin sehr zufrieden mit unseren Unterkünften. Besonders der Aufenthaltsraum unseres ersten Hostels ist mir sehr positiv in Erinnerung geblieben:

Star Hostel Taipei Main Station

Die ersten 3 Nächte waren wir im Star Hostel Taipei Main Station. Wir hatten es über Booking gebucht und pro Nacht für unser privates Doppelzimmer ~2.240 NTD gezahlt. Das sind etwa 67 €. Für ein Hostel nicht so günstig, aber der Aufenthaltsraum ist so toll gestaltet und das Frühstück war auch etwas ganz besonderes. Obendrein war das Personal sehr nett und hilfsbereit und das Zimmer sauber und ruhig.

Holzhaus im Aufenthaltsraum des Star Hostel Taipei Main Station

Holzhaus im Aufenthaltsraum des Star Hostel Taipei Main Station

An einem Abend gab es im Hostel einen Filmabend. Wir waren eigentlich schon etwas müde, aber der Film sah interessant aus. Ich wollte erstmal aber unbedingt auf das Holzhaus klettern. Der 1. Stock war zu unserem Glück noch unbesetzt, vielleicht auch weil man oben nicht essen und trinken darf. Jedenfalls haben wir es uns dort auf den Kissen gemütlich gemacht und von dort aus den Film geschaut. 🙂

Ximen Wow Hostel

Unsere letzten Nächte in Taiwan haben wir im lebendigen Viertel Ximending verbracht. Das Ximen Wow Hostel liegt an einer belebten Straße. Nachts werden hier auf Ständen aus Karton T-Shirts, Plastikgeschirr und anderer Krims-Krams verkauft. Außerdem gibt es viele kleine Essensstände. Vom kleinen Balkon des Hostels kann man das bunte Treiben beobachten. Das haben wir natürlich außgiebig genutzt. Und dabei ein Taiwan Bier getrunken. Vom Hostel werden auch Ausflüge organisiert, wir hatten da nur leider schon andere Sachen vor.

In diesem Hostel gibt es keine Einzelzimmer. Dafür aber Doppelbetten im gemischten Schlafsaal. Das ist nix für Leute, die beim Schlafen viel Freiraum brauchen, aber für uns hat es gepasst 😉 . Die Betten haben alle einen Vorhang, Lampe und Steckdose. Außerdem hatten wir unser Schließfach direkt am Kopfende des Bettes. Super bequem ist das nicht, aber dafür auch trotz der guten Lage etwas günstiger: Wir haben pro Nacht für das Doppelbett bei Booking.com ~1073 NTD gezahlt. Das sind etwa 30 Euro – aber der Wechselkurs ist seit unsrer Reise nochmal schlechter geworden.

Balkon im Ximen Wow Hostel Taipei

Balkon im Ximen Wow Hostel Taipei

In 2015 war ich schonmal in diesem Hostel und hatte vom Balkon aus eine lustige Tanzeinlage gefilmt:

 

Ganz in der Nähe ist auch ein Kino. Dort haben wir uns Guardians of the Galaxy 2 angesehen – günstiger als in Deutschland und fast ohne Werbung vor dem Film! – Es ist wirklich unglaublich: Nach 10 Minuten Werbung und Filmvorschau geht tatsächlich der Film los. Das hat mir sehr gut gefallen. Und der Film war auch toll!

So you haven’t heard from me for a while. It is one year since I joined Formosa 900 to cycle around Taiwan. Now, the next Formosa 900 takes place and again cyclists are touring the island. This time, I am not one of them. I am at home, designing sofa cushions – but more about that in a moment. First I would like to mention that Formosa 900 was not my last trip to Taiwan. I am hoping I can spend a holiday in Taiwan in 2017 🙂 So my Taiwan stories in this blog will definitely continue.

And the thing with the sofa cushions: I took part in a competition for artists. One has to hand in three designs for sofa cushions and the best one will be sold at Wraptious.com. The contest entries are also available to buy, but only until November 16, 2016. Artists get points with Facebook likes and cushion sales. So have a look and if you like my cushions I would appreciate if you could like, share and maybe even buy them!

Like them on Facebook here:

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FWraptious%2Fposts%2F1256801361048986&width=500

Available to buy here:

Verena Goess – Dragonfly Woods

Verena Goess_ Squirrel Woods

Verena Goess_ Butterfly Woods

I designed them specifically to fit to the iconic Cole & Son’s Wallpaper Woods which I have in my living room.  It first started with me drawing on leftover pieces of the wallpaper. The plan was to have this as framed artwork on one of the walls without wallpaper.

image

Original drawing on Cole and Son’s Woods wallpaper

My colleagues at work were so excited about my artwork that I got motivated and when I saw the contest on Wraptious.com (who by the way have really nice cushions), I decided to give it a go!

I drew my own birch trees (because of course I couldn’t upload the painting on the original wallpaper as my own art). This way the design fits to the wallpaper but is still my own. I am excited about the result and of course I ordered them for my own couch 😉

Update (11.11.2016): The competition deadline got extended a bit: The cushions are available to buy at Wraptious.com until November 16, 2016. My order already arrived, so I can show you some pictures of the actual product! 🙂 I really love them! The fabric is really soft and the print came out nicely.

Puh… wer hätte gedacht, dass Videobearbeitung so viel Zeit kostet? Na gut, ich gebe zu ich habe es auch zwischendurch mal ein bisschen liegen lassen. Aber hier ist es jetzt: Meine Video Zusammenfassung der Radtour um Taiwan.

*Trommelwirbel*

 

 

 

 

 

Hallo zusammen!

Nach Formosa900 bin ich noch ein paar Tage in Taiwan geblieben: Ein bisschen Sightseeing und ganz viel Shoppen 😉 Jetzt bin ich seit etwas über einer Woche wieder zurück in Deutschland. Leider hatte ich in der Woche so viel anderes zu tun, dass ich noch nicht anfangen konnte die vielen Fotos und Videos von meiner Radrundreise durch Taiwan zu sortieren. Während der Reise hatte ich auch nicht viel Zeit zum bloggen, es gibt also noch einiges zu Berichten!

Vom 14. bis 22. November 2015 bin ich einmal um Taiwan herum geradelt. Heute möchte ich nochmal auf die Reise insgesamt zurückblicken und euch eine Auswertung meiner GPS Daten präsentieren.

Vor dem Auto Formosa900

Es muss einmal gesagt werden: Die Tour war wirklich wahnsinnig gut organisiert! Ein 5-köpfiges Team von Giant hat unsere Gruppe (35 Personen) mit 2 Kleinbussen begleitet. Der erste Bus fuhr meist voraus und erwartete uns bei jeder Rast mit einem Kofferraum voller Kekse, Schoki und Bananen. Wir konnten am Bus auch immer unsere Wasserflaschen auffüllen. Der zweite Bus transportierte unsere größeren Gepäckstücke, Reifen zum Wechseln, und alles was sonst noch zur Reparatur und Wartung der Fahrräder von nöten war.

Radfahrer und Bus Formosa900

Die Mitarbeiter von Giant waren alle sehr nett und hilfsbereit. Frank – unser Führer für die 9 Tage – hatte bei jeder Pause Mikro und Lautsprecher parat, um uns über alles Wichtige zu informieren (und uns mit Witzen zu unterhalten).

Frank erklärt die Route

Erstaunlich finde ich auch, dass wir alle immer den richtigen Weg gefunden haben: Wir sind im Team unterschiedliche Geschwindigkeiten geradelt und waren dadurch auf der Strecke verteilt. Manchmal konnte ich vor und hinter mir keine anderen Radfahrer sehen! Für die Mitarbeiter von Giant eine logistische Herausforderung. Trotzdem ging alles reibungslos: Man fuhr einfach immer gerade aus, bis ein Mitarbeiter von Giant mit Trillerpfeife auf sich aufmerksam machte und den richtigen Weg zeigte.

NOVATEK CAMERA

An den Rastplätzen wurde dann so lange gewartet, bis alle eingetroffen und bereit für den nächsten Abschnitt waren. Für mich übrigens ein wichtiges Argument dafür, in der Leading Group mit zu radeln: Wer zuerst ankommt kann länger Pause machen!

Ich habe jetzt mal die ganze Route aus den GPS Daten zusammengefügt. Die Zugfahrt von Tag 2 hatte ich nicht über GPS erfasst, daher der gerade Strich.

Formosa900_Route gesamt

Man beachte die lustigen Kurven an Tag 1:

VerrückteAbfahrt

Und hier kommt ein bisschen Statistik:

Statistik Formosa900 2015 Verena

Tag 1 und 4 hatten wir die meiste Steigung. An Tag 1 musste ich mich erst etwas ausprobieren und an das Rad gewöhnen. An Tag 4 habe ich den Anstieg recht flott bewältigt. Tag 3 war der landschaftlich schönste Tag. Tag 6 war für mich der anstrengendste Tag.

Hier sind wir an Tag 5 unterwegs:

 

Ich kann die Rundreise um Taiwan auf alle Fälle empfehlen, vor allem mit der tollen Organisation von Giant. Hier bietet Giant regelmäßig ähnliche Touren an, man muss also nicht bis zum nächsten Formosa900 warten. Der Spaß kostet im Doppelzimmer 30.000 NTD pro Person, das sind etwa 840 Euro. Wer einfach nur ein bisschen radeln möchte, dem würde ich Tag 3 und je nach Motivation auch Tag 4 empfehlen: Tolle Landschaft an Tag 3 und der sportliche Anstieg mit schöner Abfahrt an Tag 4.

(Please scroll down for English summary)

Es ist geschafft!!! Wir sind heute von HsinChu zurück nach Taipei geradelt! Tatsächlich wurde die Route am letzten Tag nochmal schöner:

Day 9 Formosa 900 3 Day 9 Formosa900 2015 2

Kurze Pause an einem Tempel:

Temple in Taipei

Mittagspause:

Lunch Taiwan Fish Lunch Taiwan

Die letzten Meter radeln in Taipei:

Cycling in Taipei

Cycling in Taipei

Nearly finished Formosa900

We did it!!!

Day 9 Formosa900 2015 Certificate Formosa900

(Bild links von Monika – www.facebook.com/taiwanfahrrad)

Wir sind jetzt im amba Taipei Ximending Hotel – Ximending ist ja fantastisch! Das “Modern Toilet” Restaurant hatte leider schon zu. Aber wir haben trotzdem lecker gegessen.

Mehr berichte ich demnächst, jetzt wird erstmal geschlafen und morgen steht Sightseeing in Taipei an.

Jetzt bleibt nur noch eines zu sagen:

——————

Day 9 – Formosa900 2015

We made it! Today we cycled from HsinChu back to Taipei and thus concluded the 912km bicycle tour around Taiwan. 🙂 It is a bit late now, so I will not write more today. However I will share more pictures, videos and stories soon.

Good night!

——————

Ich bin Radsportbotschafterin Taiwan’s 2015. Das heißt das Taiwan Tourismusbüro sponsert meine Teilnahme am Formosa900 2015 – einer Radrundreise um die Insel Taiwan.  Was ich hier schreibe ist meine davon unabhängige ehrliche Meinung. //  I am currently on a trip sponsored by the Taipei Tourism Office in Germany. As part of this campaign, four bicycle ambassadors get to participate at the bicycle event Formosa900. In return, we share our experience by for instance writing blog posts. While I therefore not have to pay for this trip, what I write in this blog is my own, true opinion.

(Please scroll down for English summary)

Ich kann es nicht glauben – schon der vorletzte Tag geschafft!! Irgendwie komisch: Zum einen ist irgendwie die Luft raus, zum anderen gibt es auch immer wieder schöne oder lustige Momente mit der Gruppe. Ich weiß also nicht ob ich mich freuen soll, dass es fast geschafft ist, oder ob ich traurig sein soll, dass es bald vorbei ist. ^^ Ich glaube ich hätte gerne noch ein paar Tage mehr an der Ostküste gehabt. Wobei ich mich nicht beklagen kann: ich habe noch ein paar entspannte Tage in Taiwan vor mir, während der Rest der Gruppe bald schon wieder nach Hause fliegt.

Heute ging es weg von Taichung nach HsinChu City. Aber ich werde nach der Radtour für ein paar Nächte nach Taichung zurückkehren (mit dem Zug, nicht mit dem Rad!!). Hier die GPS Daten von heute mit genauer Route.

Mittagessen gab es unterwegs in einem kleinen Restaurant. Das Essen hier macht so viel Spaß! Durch das Radfahren sind wir so hungrig, dass wir regelrecht über das Essen herfallen. Und alles schmeckt wahrscheinlich noch 3 mal besser als es eh schon ist.

20151121_115136 20151121_113820

Die Strecke heute war eher entspannt. Ich war wieder motivierter und bin den ganzen Tag über in der Leading Group gefahren. Wir hatten längere Abschnitte in denen es nur geradeaus ging, also vom Verkehr her nicht so anstrengend wie im Stadtzentrum. Allerdings haben wir heute ab und zu im Regen fahren müssen.

P1010529

Rain Cycling Rain Cycling 2

Kurz vor unserem Ziel kamen wir an die Küste, dem Xianshan Wetland. Hier gibt es einen  Fahrradweg über ich glaube 17km (den wir aber nicht gefahren sind).

P1010555

P1010542

Wir sind heute ganzschön dreckig geworden:

20151121_133742 20151121_163858

(Links: Ehemals weiße Socken, Rechts: Beim Waschen heute Abend)

In HsinChu City übernachten wir im Howard Hotel. Von hier aus kann man zum Cheng Huang Temple Nightmarket laufen. Wir waren heute zum Abendessen dort… Oyster omelette ist soooo lecker! Der Nightmarket ist sehr interessant, da er in und um einen Tempel stattfindet. Zufällig fand auch gerade eine Zeremonie statt, als wir gerade am Tempel standen.

20151121_184613 20151121_182846

 

——————

Day 8 – Formosa900 2015

Just one more day to go tomorrow!

Today we drove from Taichung to HsinChu City. However I will come back to Taichung after the official trip, just to revisit my favourite places.

The ride today was alright. I was more motivated than yesterday and went a bit faster. Here is the GPS data of today.

We will stay here at the Howard Hotel. For dinner we walked to Cheng Huang Temple Nightmarket. You can see a video of a ceremony at the temple above.

——————

Ich bin Radsportbotschafterin Taiwan’s 2015. Das heißt das Taiwan Tourismusbüro sponsert meine Teilnahme am Formosa900 2015 – einer Radrundreise um die Insel Taiwan.  Was ich hier schreibe ist meine davon unabhängige ehrliche Meinung. //  I am currently on a trip sponsored by the Taipei Tourism Office in Germany. As part of this campaign, four bicycle ambassadors get to participate at the bicycle event Formosa900. In return, we share our experience by for instance writing blog posts. While I therefore not have to pay for this trip, what I write in this blog is my own, true opinion.

%d bloggers like this: